Montjoye-Vaufrey, Johann Georg Konrad von (1703-1743)

Geboren am 1. Mai 1703. Gestorben am 11. Oktober 1743 in Arlesheim. Sohn des Dietrich Franz von M. und der Maria Josepha Gräfin von Montjoye. Onkel von Franz Sigismund Johann Baptist und Ferdinand Franz Hamann Fidel von Montjoye. Cousin von Johann Ferdinand und Franz Joseph Euseb von Schauenburg-Herlisheim. Katholisch.
Schon am 13. Mai 1719 fand die Aufschwörung beim Basler Domkapitel statt. Wenig später, am 16. August 1719, empfing M. die erste Tonsur. Am 14. Dezember 1724 schrieb er sich als Hörer der Rechte an der Universität Heidelberg ein. Am 8. März 1727 erhielt er die Weihe zum Subdiakon, am 29. März 1727 diejenige zum Diakon. Nachdem M. das erforderliche Mindestalter für einen Domherrn erreicht hatte (24 Jahre), wurde er am 6. Mai 1727 Kapitular beim Basler Domkapitel. Am 27. Juli 1729 wurde er zum Scholaster ernannt und in diese Würde eingesetzt. Am 31. Mai 1738 erfolgte die Priesterweihe.
Aufgrund der Landesunruhen hielt sich M. lange am fürstbischöflichen Hof in Pruntrut auf. Die Stadt Pruntrut beschuldigte M. im Sommer 1736, die Bürgerwachen und andere Personen beschimpft zu haben, was das Domkapitel, das zwischen den Landständen, dem Volk und dem Fürstbischof zu vermitteln versuchte, in eine schwierige Situation brachte. Zum Glück liess sich dieses Problem lösen, da sich M. dem Urteil des Kapitels unterwarf, wie es die Stadt Pruntrut verlangt hatte. Im Dezember 1739 und Januar 1740 sowie von Mai 1740 bis März 1741, einer politisch besonders heiklen Zeit, vertrat M. die Interessen des Domkapitels am fürstbischöflichen Hof.

Vanja Hug, 24/08/2011
Letzte Aktualisierung: 29/08/2011

Bibliografie

Catherine Bosshart-Pfluger, Das Basler Domkapitel von seiner Übersiedlung nach Arlesheim bis zur Säkularisation (1678 - 1803), Basel, 1983, S. 233-235