Alioth, Johann Sigmund (1788-1850)

Gründer der Schappe Arlesheim.
Bürger von Biel und (ab 1840) von Basel. Geboren am 2. November 1788 in Biel. Gestorben am 5. Mai 1850 in Arlesheim. Sohn des Johann Jakob (oder Claudius?) Alioth und der Katharina Schmutz. Heirat: 1813 mit Chrischona Hornung von Mühlhausen. Konfession: ref.
A. stammte aus einer Bieler Handwerkerfamilie und absolvierte eine kaufmännische Lehre in Basel. Ab 1912 arbeitete er als Kaufmann in Strassburg, Guebwiller und Mülhausen (F). Um 1820 lernte er vermutlich in England den mechanischen Herstellungsprozess von Schappe (gesponnene Florettseide aus Seidenabfällen) kennen. 1824 gründete er in Basel die Schappespinnerei J.S. Alioth & Co., die erste Schappefabrik auf dem europäischen Festland. 1830 verlegte er den Betrieb nach Arlesheim auf ein Gelände nahe der Birs. 1847 erwarb A. das Schloss Birseck mit der Eremitage sowie den Andlauerhof in Arlesheim.

Kiki Lutz, 21/12/2012

Bibliografie

Biolex, Personenlexikon des Kantons Basel-Landschaft (Stand 05.12.2012): http://www.baselland.ch/ALIOTH_Johann-S-htm.290535.0.html
Kaspar Birkhäuser, «Alioth, Johann Siegmund», in Historisches Lexikon der Schweiz [Online-Version], Stand vom 05.12.2012: http://www.hls-dhs-dss.ch/textes/d/D29852.php
Anna C. Fridrich, Roland Grieder (Hg.), Schappe. Die erste Fabrik im Baselbiet. Ein Portrait, 1993
Eleonore Hänggi, «Arlesheimer Persönlichkeiten», in Heimatkunde Arlesheim, Arlesheim 1993, S. 191
F. Mangold und H.F. Sarasin, Industriegesellschaft für Schappe. Entstehung und Entwicklung, Basel 1924, S. 208-209