Français

Tanner, Renée (1921-2011)

Tanner, Renée (1921-2011)Geboren am 22. Mai 1921 in Bex (VD). Geburtsname Renée Parlier. Gestorben am 6. Februar 2011 in Saint-Imier. Älteste von vier Geschwistern. Heirat mit Ali Tanner 1943. Sechs Kinder.
T. absolvierte zunächst eine Ausbildung zur Lehrerin, übte ihren Beruf vor der Ehe jedoch nur kurze Zeit aus.
In der Zeit des Zweiten Weltkriegs arbeitete sie als Abteilungsleiterin im Waisenhaus von La Chaux-de-Fonds. Einige Jahre später zog sie mit ihrem Mann nach Mont-Soleil und wurde Mutter von sechs Kindern.
1962 trat sie als Nachfolgerin einer Diakonissin eine Stelle als Leiterin des Altersheims Hébron in Mont-Soleil an. Während 25 Jahren lebte und arbeitete sie dort und zog gleichzeitig ihre Kinder gross. In den ersten Jahren war sie sonntags zudem als Diakonissin für die Kinder in Mont-Soleil und Cerneux-Veusil zuständig. Neben ihrer Arbeit und ihrer Familie, verbrachte T. viel Zeit im Gespräch mit ihren dreizehn Pensionären.
1970, als die Frauen erstmals das passive und aktive Wahlrecht auf Gemeindeebene erlangten, schrieb sie sich auf der Liste der sozialdemokratischen Partei SP ein und wurde als erste Frau in den Gemeinderat von Saint-Imier gewählt. Während zweier Legislaturperioden leitete sie das Sozialdepartement. Nach ihrer Pensionierung im Jahr 1987 liess sie sich in St-Imier nieder.

Patrick Tanner, 6/07/2018
Übersetzung: Kiki Lutz, 10/01/2020

Bibliografie

L'Impartial, 22. Dezember 1970 ; 8. Februar 2011

Femmes suisses et le Mouvement féministe : organe officiel des informations de l'Alliance de Sociétés Féminines Suisses, n° 61, 1973, S. 3

Informationen erhalten von Mitgliedern der Familie Tanner (21.5.2018 ; 21.6.2018)

Bildnachweis

Conseil municipal von Saint-Imier (1971).