Alfred Richterich Stiftung

Die 1990 gegründete Stiftung mit Sitz in Laufen fördert kulturelle, karitative und ökologische Bestrebungen.
Der Stiftungsrat besteht aus 1-5 Personen. Seit der Gründung ist der Mitbesitzer der Firma Ricola, Filmproduzent, Mäzen und Kunstsammler, Alfred Richterich, einziger Stiftungsrat.

Die Stiftung steht wie auch die ältere «Rosa und Emil Richterich Beck-Stiftung» in der Tradition des wohltätigen und kulturellen Engagements der Familie Richterich (Firma Ricola in Laufen). Die Stiftung hat seit Ihrer Gründung zahlreiche innovative und kreative Initiativen unterstützt, darunter der Förderpreis der Vereinigung der Kunsthistorikerinnen und Kunsthistoriker in der Schweiz, die Band «Les Reines Prochaines» aus Basel, die «Maison Blanche» von Le Corbusier in La Chaux-de-Fonds, das «Internationale Comix-Festival FUMETTO» in Luzern, die «Schweizer Filmperle» und das «Shift Festival der elektronischen Künste» in Basel.
2004 erhielt Alfred Richterich für seine Fördertätigkeit den Preis des Swiss Institute (SI) in New York.

Kiki Lutz, 14/11/2011
Letzte Aktualisierung: 11/03/2012

Bibliografie

http://www.kunsthistoriker.org/1610.html (Stand: 14.11.11.)
http://www.maisonblanche.ch/d/presse.php (Stand: 14.11.11)
http://www.fumetto.ch (Stand:14.11.11)
http://www.art-tv.ch/filmperle/ (Stand: 14.11.11)'

Tages Anzeiger Online vom 12. Februar 2008, http://www.tagesanzeiger.ch
http://kunst.ricola.ch/geschichte.html (Stand: 14.11.11)
http://www.kulturfoerderung.ch (Stand: 14.11.11)
http://www.kleinreport.ch/news/kulturmaezen-richterich-in-new-york-geehrt-32293.html (Stand: 14.11.11)
Handelsregister des Kantons Basel-Landschaft, Website (Stand: 14.11.11) http://www.baselland.ch/Handelsregister.273515.0.html