Français

Association des Ecrivains Neuchâtelois et Jurassiens, AENJ (Vereinigung der neuenburger und jurassischen Schriftsteller)

Die am 9. Juli 1950 auf der St. Petersinsel gegründete Vereinigung hatte zum Ziel, die neuenburger und jurassischen Schriftsteller aus ihrer Isolation zu holen. Anfänglich präsentierte sie sich als eine Sektion des Schweizerischen Schriftstellerverbandes. Von 16 Mitgliedern im Jahre 1950 ist sie heute auf rund 70 Mitglieder angewachsen. Seit ihrer Gründung haben 12 Präsidenten und Präsidentinnen die AENJ geleitet: Dorette Berthoud, Francis Bourquin, Marc Eigeldinger, Roger-Louis Junod, Pierre Siegenthaler, Hugues Wülzer, Pascal Antonietti, Françoise Choquard, Suzy Doleyres, Thomas Sandoz, Frédéric Schütz und Luc Wenger.
Der Zweck der Vereinigung ist es, den Autoren zu ermöglichen, einander besser kennenzulernen und sich dem Publikum besser bekannt zu machen. Sie ist dreifach aktiv: Begegnungen unter den Schriftstellern, Begegnungen und Lesungen in Schulen sowie Begegnungen mit dem Publikum.
2010 publiziert sie Ecrire dans l'Arc jurassien, un panorama: bibliographies et extraits (Schreiben im Jurabogen, ein Panorama: Bibliographien und Auszüge).

Emma Chatelain, 1/12/2005
Übersetzung: Vanja Hug, 3/08/2011

Bibliografie

Dominique Prongué, « Association des Ecrivains Neuchâtelois et Jurassiens », in André Wyss (Hrsg.), Anthologie de la littérature jurassienne 1965-2000, SJE, Verlag Intervalles, 2000, S. 565-566

Link: http://www.aenj.ch/