Français

Association féminine pour la défense du Jura (AFDJ)

Die Association féminine pour la défense du Jura AFDJ (= Vereinigung der Frauen für die Verteidigung des Jura) wurde 1964 auf Initiative des Rassemblement jurassien RJ ins Leben gerufen, um diejenigen Frauen zu organisieren, die an der Schaffung des Kantons Jura mitarbeiten wollten. Die reine Frauenorganisation wurde dem RJ auf gleiche Art angegliedert wie die separatistische Jugendorganisation Bélier und die Association des Jurassiens de l'extérieur. Die AFDJ verfolgt ein doppeltes Ziel: nationaler Freiheitskampf und Frauenförderung. Es handelt sich um eine politische Vereinigung gemäss ZGB Art. 60. Organe sind die Delegiertenversammlung, das jurassische Komitee und das Kontrollorgan. Die Mitglieder sind in lokalen Sektionen organisiert, die wiederum in regionalen, bzw. Bezirks-Gruppen zusammengeschlossen sind.
In den 1970er-Jahren zählte die AFDJ 6000 Mitglieder. Hauptsächliche Aktivitäten waren vor allem organisatorische und finanzielle Leistungen zugunsten der jurassischen Sache. Während der ersten 20 Jahre ihres Bestehens hat die AFDJ ihr Programm kaum geändert:
- Teilnahme an den vom RJ, dem Groupe Bélier und später der Unité jurassienne organisierten Kundgebungen
- Teilnahme an den wichtigen Abstimmungskampagnen
- Organisation eigener Kundgebungen
- Spendenaktionen für das RJ
- Versand von Zirkularen, Verbreitung von Streitschriften, Unterschriftensammlungen
- Unterricht in Staatskunde und in Geschichte des Jura in den einzelnen Sektionen
- Freizeit- und Kulturveranstaltungen (Soireen, Picknicks, Ausstellungen, Lyrik-, Geschichten- und Fotowettbewerbe, etc.)
Die AFDJ hat bei der Institutionalisierung der Gleichstellung im Kanton Jura eine gewichtige Rolle gespielt. Indem sie die Frauen organisierte und in den politischen Kampf integrierte, hat sie die Jura-Region für die Forderungen nach Gleichheit zwischen den Geschlechtern sensibilisiert. Zum Zeitpunkt der Kantonswerdung konnten die Forderungen gestellt und von Valentine Friedli, Schatzmeisterin und Sekretärin der AFDJ und einzige weibliche Delegierte in der verfassunggebenden Versammlung des Kanton Jura, mit Erfolg eingefordert werden. Sie überzeugte ihre Kollegen, die rechtliche Gleichstellung zwischen Mann und Frau in die Kantonsverfassung einzuschreiben, ebenso wie das Prinzip 'gleiche Arbeit, gleicher Lohn' und das Büro für Frauenfragen (Bureau de la condition féminine BCF). Im Protokoll des jurassischen Komitees der AFDJ vom 24. April 1975 steht: 'Die Jurassierinnen haben weder Mühen noch Zeitaufwand für den Freiheitskampf gescheut. Es ist nur normal, dass sie im neuen Staat einen Vorzugsplatz einnehmen'. Später verlegte die AFDJ im Kanton Jura ihr Hauptwirkungsgebiet auf die Verbesserung der Stellung der Frauen, während die aktiven Mitglieder im Berner Jura den Fokus auf den Kampf für die Wiedervereinig legten.
Die AFDJ hat dem politischen Engagement der jurassischen Frauen ohne Zweifel eine starke Stimme verschafft, indem ihre Organisation innerhalb der Dachorganisation RJ die Entwicklung eines kollektiven Bewusstseins für dieses Anliegen förderte. Trotzdem blieb die den Frauen zugedachte Rolle in der ganzen Jurafrage oft innerhalb der engen traditionellen Grenzen einer geschlechtspezifischen Aufgabenteilung: Die Frauen der AFDJ waren entscheidend am jurassischen Kampf beteiligt, durch ihre Finanzbeschaffung und die Mobilisierung ihrer familiären und gesellschaftlichen Netzwerke, aber ihnen wurden oft die undankbaren und untergeordneten Aufgaben zugeteilt und ihre Errungenschaften wurden nur selten ernst genommen.
Die AFDJ ist immer noch aktiv, seit den 1980er-Jahren jedoch mit abnehmendem Elan, da die beiden Hauptzielsetzungen der Gründerinnenjahre etwas in den Hintergrund geraten sind: Der nationale Befreiungskampf hat seinen Zweck mit der Kantonsgründung eingelöst und die Frauenförderung wird heute vom Büro für Frauenfragen (Bureau de la condition féminine BCF) betrieben ' einer Institution, die schon bald auf Distanz zum AFDJ ging.'

Stéphanie Lachat, 3/10/2005
Übersetzung: Kiki Lutz, 11/05/2010
Letzte Aktualisierung: 7/06/2010

Archivbestände

Pressesammlung über die AFDJ, erstellt vom Service Archives et Documentation de la République et Canton du Jura, Delsberg 'Archiv des jurassischen Komitees, des Büros und der Delegiertenversammlung der AFDJ.

Bibliografie

Beuchat-Bessire-Anne, Lachat Stéphanie (2001), «L'Association féminine pour la défense du Jura : une école des femmes ? », in Pour une histoire des femmes dans le Jura, Porrentruy, CEH.

Ganguillet Gilbert (1991), « L'identité partagée du Jura bernois. Les militants et la Question jurassienne », in L'Ecartèlement: espace jurassien et identité plurielle 1974-1989, sous la dir. de Bernard Prongué, Saint-Imier, Canevas éditeur, pp. 225-348.